Analoge Medien digitalisieren

Hoch sollen sie leben, die alten Zeiten!

Für Estriche mit Kisten voller Dias und Super-8-Filme gibt es keine Entschuldigung mehr: Wir können unsere analogen Kindheitserinnerungen jetzt digitalisieren lassen – und der Mama zum Muttertag schenken.

Franziska Rolli (Text), 4. Mai 2017

Mütter sind super. Sie haben uns gehegt und gepflegt, unsere selbst gebastelten Muttertagsgeschenke alle tapfer aufgehoben und während Jahren jeden unserer Schritte liebevoll auf Zelluloid festgehalten. Irgendwann aber sagen sie dann genauso liebevoll, dass der Familienestrich langsam aus allen Nähten platze und wir doch gefälligst unsere drei Tonnen Zelluloid endlich mal in unsere eigene Wohnung verfrachten sollen. 

 

 

Alte Fotos selber scannen und digitalisieren? Mit myCloud geht das einfacher.

 

 

Beim Anblick all der Kisten, vollgestopft mit Dias, Fotos, Videokassetten und Super-8-Filmen, wird uns dann ein bisschen schlecht. Und wir denken zum hundertsten Mal, dass wir doch eigentlich schon lange mit dem ganzen Krempel aufräumen wollten.

 

Aber alles selber scannen und digitalisieren? Hilfe.  

 

 

Analoge Erinnerungen werden digital

 

Noch vor ein paar Jahren war die Digitalisierung von analogen Medien ein Jahrhundertprojekt. Heute ist die grösste Hürde der innere Schweinehund. Und der lässt sich – mit dem nahenden Muttertag vor Augen, wenn man wieder mal nicht weiss, was man schenken soll – dieses Jahr vielleicht ein bisschen leichter überlisten.

 

 

Alte Videos, Dias und Fotos einschicken, digitalisieren lassen und in der Cloud anschauen: Alte Erinnerungen digital abspeichern geht ganz einfach.

 

 

Die Prozedur ist – zum Beispiel mit dem Digitalisierungsservice von Swisscom myCloud – denkbar einfach: auf der Internetseite einen Auftrag eröffnen, seine analogen Medien in die mitgelieferte Box packen, auf die Post bringen, digitalisieren lassen und sie nach zwei bis drei Wochen auf dem eigenen Konto von myCloud wiederfinden, anschauen, teilen und sie gespeichert und in Sicherheit wissen.

 

Das alte Material erhält man per Post zurück, und dann kann man es getrost entsorgen.  

 

 


Unbesorgt entsorgen

 

Grosse Mengen an VHS-Kassetten bringen Sie zum nächsten Entsorgungshof. Dias hingegen dürfen in der Regel in den normalen Abfall – vorausgesetzt, dass sie ab den 1960er-Jahren aufgenommen wurden. Vorsicht jedoch bei jenen, die in den 1950er-Jahren oder früher entstanden sind: Damals wurde noch Nitratfilm verwendet – und dieses Material fällt unter das Sprengstoffgesetz. Es ist hochentzündlich und darf deswegen auf keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden. Für eine unbesorgte Entsorgung am besten im nächsten Entsorgungshof nachfragen.

 

 

 

Geschenk zum Muttertag: Estrich entrümpeln und alte Erinnerungen in der Cloud.

 

 

Aufgeräumt und digitalisiert

 

Die diesjährige Geschenkidee zum Muttertag hat zwei schöne Effekte: Erstens ist Mama glücklich, weil das Kind endlich gehorcht hat und der Estrich entrümpelt ist. Und zweitens freut sie sich zum Beispiel über ein schönes Fotobuch, zusammengestellt aus alten Fotos und Dias, die jetzt in neuem Glanz erstrahlen (und nicht, wie früher, infolge schlechten und flüchtigen Einklebens sofort wieder aus dem Album fallen).

 

 

Der kleine Haken

 

So weit, so gut. Der einzige Haken – und der Gedanke lässt viele von uns zart erschaudern – ist allerdings die Tatsache, dass mit dieser wundersamen Digitalisierungsmöglichkeit leider auch der längst vergessene Dia-Abend ein Comeback feiert. Die digitalisierten Dias können nämlich – mittels myCloud App – auch in voller Pracht auf Swisscom TV 2.0 angeschaut werden.

 

Und was das bedeutet, daran erinnern wir uns alle nur zu gut: Die ganze Horde in der trauten Wohnstube versammelt; zähe, endlos scheinende Stunden mit tausend Dias von der früheren Kanada-Reise von Tante Berta (Wald … Wald … Obacht, ein Bär! ... Wald … Wald …), die schnarchende Grossmutter auf dem Sofa und der staubtrockene Christstollen mit kandierten Früchten, den es jedes Mal gab und den wir noch nie ausstehen konnten.

 

Aber was tut man nicht alles für die Mama.

 

 

Analoge Medien auf myCloud

Möchten Sie Ihre alten Videos, Dias oder Fotos digitalisieren lassen? Nutzen Sie den Service von myCloud und sichern Sie sich Ihre Erinnerungen.

 

 

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.