Story: tagesanzeiger.ch

«Zeitungen sterben langsam»

3. November 2015

 


Zeitungsverlag sollten gleich viele Techniker wie Journalisten anstellen. Und: Sie sollen sich mit Facebook oder Google arrangieren und sich nicht gegen den rasanten Wandel wehren. Das sagt nicht ein gewinnorientierter Verlagsmanager, sondern Emily Bell, international anerkannte Expertin für journalistische Zukunftstechnologien.

 

Die ehemalige Chefredakteurin der Webseite des britischen Guardian äussert sich im Interview im Tages-Anzeiger-Magazin kritisch zur Zukunft des Journalismus und der Medien, wie wir sie heute kennen. Kaum eine andere Branche wurde durch die Digitalisierung dermassen verändert wie die Medienbranche – und der Wandel geht rasant weiter. Zeitungen, so Bell, stürben eines langsamen Todes und seien häufig nicht fähig, auf den dramatischen Umbruch zu reagieren. Doch Bell sieht nicht nur schwarz: Gerade in der konsequenten Nutzung der neuen Technologien, beispielsweise der Auswertung von Daten, sieht sie neue und vielversprechende Möglichkeiten für Journalisten.

 

 

Das komplette Interview...
 

... mit Emily Bell lesen Sie auf Tagesanzeiger.ch.