Ausbildung und Hochleistungssport - getIT
Portrait Leonardo Meroni
Insights

Vereinbarkeit von Ausbildung und Hochleistungssport

In diesem Artikel stellen wir euch unseren Lernenden Leonardo Meroni vor. Er absolviert seine kaufmännische Sportlehre bei uns und spielt Fussball beim FC Thun U21. Im Interview erzählt er unter anderem, wie Swisscom ihn bei seiner Ausbildung unterstützt, welches sein spannendstes Projekt war und was er an der Arbeit bei Swisscom besonders schätzt.
Michelle Teuscher
Michelle Teuscher, Junior Employer Branding Manager
09 August 2022

Leonardo, was für eine Ausbildung absolvierst du?

Ich absolviere eine kaufmännische Sportlehre im E-Profil bei der Swisscom. In einer Woche arbeite ich 70% (28 Std.) im Betrieb und Schule und die restlichen 30% (12 Std.) verbringe ich im Hochleistungssport (Fussball beim FC Thun U21).

 

Ausserdem absolviere ich die Sportlehre in 4 anstatt in 3 Jahren. Dadurch habe ich trotz hoher körperlicher Anstrengungen genug Zeit, um mich in der Schule und der Arbeit weiterentwickeln zu können.

Wie unterstützt dich Swisscom bei deiner Sportlehre?

Swisscom bietet mir an, sehr mobil zu sein. Es ist möglich, an mehreren Standorten und Abteilungen zu arbeiten, um dabei viele Menschen kennenzulernen und verschiedene Erfahrungen zu machen.

 

In meinem ersten Lehrjahr war ich im HR bei verschiedenen Tochterfirmen von Swisscom an unterschiedlichen Standorten tätig, wie zum Beispiel Datasport und Broadcast. Im HR habe ich Vorstellunggespräche protokolliert und geführt, Bewerbungen bewertet, Verträge kontrolliert und schlussendlich die Kandidaten auch eingestellt. Ich war also nicht nur viel unterwegs, sondern konnte auch zahlreiche neue Erfahrungen in verschiedenen Firmen einholen.

 

Swisscom stellt mir deutlich mehr Zeit für meine Passion zur Verfügung, als wenn ich eine Vollanstellung von 100% hätte. So gelang es mir auch im HR meinen Tag an den verschiedenen Standorten perfekt einzuplanen.

 

Ich bin in einer Woche bei ca. 15.5 Stunden Reisezeit, was sehr viel Aufwand und Zeit beansprucht. Ich will meine Woche so gut und leicht planen wie möglich. Mein Lehrbegleiter (LB) der Swisscom unterstützt mich dort vollkommen und gibt mir ein grosses Vertrauen und eine Menge Selbstverantwortung

Was war das grösste oder spannendste Projekt während deiner Lehre?

In der Ausbildung bei Swisscom muss man sich normalerweise alle 6 Monate auf dem Marketplace (interne Plattform) auf neue Projekte bewerben. Das ermöglicht es, sich in den verschiedensten Bereichen von Swisscom zu bewegen. Dazu kommt, dass ich jedes Mal lerne, wie ich ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf und ein Vorstellungsgespräch vorbereite und im besten Fall auch durchführen kann.

 

Dadurch hatte ich auch die Chance über rund 6 Monate meine Zeit in einem Swisscom Shop zu verbringen. Ich war sowohl im Backoffice mit administrativen Arbeiten beschäftigt als auch F2F (Face to Face) mit Kunden auf der Verkaufsfläche. In dieser Zeit habe ich sehr viel über die Produkte von Swisscom gelernt. Was aber noch eine weitaus grössere Erfahrung war, war das Kundenerlebnis, bei welchem ich ein wichtiger Teil sein durfte. Dadurch konnte meine Persönlichkeit enorm wachsen und ich konnte viele Erfahrungen und Kenntnisse fürs Leben mitnehmen!

Gibt es ein Projekt, für das du Verantwortung übernommen hast? Wie hat sich dies gezeigt?

Nicht nur im Shop konnte ich viel lernen. In jedem anderen Projekt war es so. Das Learning, welches aus jedem Tag im Berufsleben bei Swisscom ausgeschöpft werden kann, ist gigantisch und ich hätte mir dies zu Beginn meiner Lehre niemals vorstellen können.

 

Ein Projekt, welches mir nebst dem Shop auch noch geblieben ist, war als ich als Billing Manager im Bereich Finanzen tätig war. Zuerst war es eine äusserst stressige und aufwändige Zeit, welche ich überstehen musste. Es gab zahlreiche Prozesse, Begriffe, Abläufe und besonders eine Menge Verantwortungen, die ich übernehmen musste. Doch ich hatte eine super Unterstützung von meiner PA (Projektanbieterin). Ich habe mich dann schnell eingefunden und konnte erstaunlich viel Neues lernen. Ich arbeitete mit Grosskunden zusammen und half die Umstellung auf elektronische Rechnung voranzubringen. Ich habe ausserdem eine beachtliche Anzahl an Problemen und Fehlermeldungen von Rechnungen der Grosskunden bearbeitet. Auf eigenen Wunsch war ich in meinem Projekt bei den Debitoren und Kreditoren und konnte dort internationale Rechnungen (von überall in der Welt) einlesen, bearbeiten und korrigieren.

 

Solche Erfahrungen sind Goldwert, denn ich habe die Verantwortung erhalten, alle Abläufe kennenzulernen, mit Kunden zu sprechen und mit Ihnen die beste Lösung zu finden.

Worauf bist du besonders stolz?

Worauf ich besonders stolz bin, ist dass ich mich vor 3 Jahren für die Sport Lehrstelle als Kaufmann entschieden habe. Die Unterstützung, die ich über die Zeit von allen Seiten erhalten habe, ist enorm und nicht selbstverständlich. Mir wurde aber nicht nur überall geholfen und ständig Unterstützung geboten, sondern mir wurde auch grosse Verantwortungen zugeteilt. Durch das konnte ich mich schnell weiterentwickeln und mir grosse Ziele setzen, die ich verfolgen und erreichen konnte.

Was schätzt du besonders am Arbeiten bei Swisscom?

Die wertvollsten Bestandteile meiner Lehre sind das Vertrauen und die Entwicklung.

 

Wie ich bereits am Anfang angesprochen habe, ist das Vertrauen der Swisscom sehr gross. Die Vertrauenswürdigkeit der Swisscom begegnet mir täglich immer wieder auf das Neue. Ich merke es besonders, weil ich nicht die gleiche Anwesenheit wie alle anderen Lernenden und Mitarbeitenden habe. Trotzdem wird auf mich sehr gut geschaut und ich werde nicht vernachlässigt. Ich habe die Möglichkeit, gleiche Arbeiten/Aufträge, wie die anderen Mitarbeitenden durchzuführen und zu erleben, natürlich einfach in einer verringerten Menge.

 

Was ich an Swisscom auch besonders schätze, ist, dass ein grosser Fokus auf unsere individuelle Entwicklung gelegt wird. Jedes halbe Jahr erstellt jede*r Lernende*r einen so genannten Bildungsbericht, welcher das letzte Semester der Schule und der Arbeit reflektiert (inklusive der Reflektion vom PA und LB). Der Hauptteil des Bildungsberichts, bezieht sich auf die drei Werte von Swisscom: Vertrauenswürdig, Engagiert und Neugierig. Dazu bestimme ich selbst und mit meinem LB neue Ziele für das nächste Semester.

 

Dieser Bericht wird bei Vervollständigung mit dem LB und dem Lehrling zusammen besprochen. Nach diesem Gespräch, oder auch generell nach der Reflektion von sich selbst und den Personen um dich, merkst du, was und wie viel du in nur 6 Monaten erlernt hast.

Was hast du besonders geschätzt in den verschiedenen Teams, in welchen du bereits warst?

Seit dem ersten Tag habe ich einen sehr grossen Respekt der Swisscom Mitarbeitenden gegenüber den Lernenden gefühlt. Mir wurde gleich zu Beginn grosse Verantwortung zugetraut und ich konnte bei jedem Thema mitreden und meine Ideen, Verbesserungsvorschläge etc. einbringen. Da bin ich sehr stolz, dass die Lernenden bei Swisscom so wertgeschätzt sind.

Um einen Blick in die Zukunft zu werfen, weisst du schon, wie es nach deiner Lehre bei Swisscom weitergehen soll?

Mir ist der Sport ausserordentlich wichtig und ich möchte meiner Passion nach der absolvierten Lehre noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Doch nur den Leistungssport durchzuziehen, wird wahrscheinlich nicht der Plan sein. Dabei bietet Swisscom ein sehr ansprechendes Angebot an, nach einer absolvierten Lehre als Young Professional zu arbeiten.

Willst du mehr zum Ausbildungsmodell und den verschiedenen Möglichkeiten, bei Swisscom eine Ausbildung zu starten, erfahren? Dann besuche unsere Karriereseite:

https://www.swisscom.ch/de/about/karriere/berufsausbildung-studium.html

An article by:

Portrait Image

Michelle Teuscher

Junior Employer Branding Manager

More getIT articles

Ready  for  Swisscom 

Find the job or career to suit you. A career where you can make a difference and continue your personal development.

 

What you do is who we are.