Meta navigation

Press release

Wieder Gerüchte über Natel-Betrügereien

Berne, 04 September 2000

Schon wieder machen Gerüchte über angebliche Natel-Betrügereien die Runde. Diesen Warnungen zufolge solle es möglich sein, durch gezielte Manipulation auf Kosten Dritter zu telefonieren. Eine neuerliche Überprüfung von Swisscom hat ergeben, dass ein solcher Missbrauch auf dem Natel-Netz nicht möglich ist.

Swisscom rät den Natel-Kunden nach wie vor, bei Erhalt von entsprechenden Warnungen (meist via SMS oder E-Mail verbreitet), diese kommentarlos zu behandeln und vor allem keine persönlichen, vertraulichen Daten (wie PIN oder Passwörter) an Drittpersonen weiterzugeben. Bisher sind keine konkreten Fälle bekannt, bei denen Personen zu finanziellem Schaden gekommen sind.

Das Gerücht, wonach bei Erhalt eines Anrufes mit der Eingabe einer bestimmten Zahlenfolge die Manipulation des Natel-Netzes möglich sei, resp. auf Kosten Dritter telefoniert werden kann, entbehrt jeglicher Grundlage. Gerüchteweise wird vor Anrufern gewarnt, die vorgeben, sogenannte Telefontests durchzuführen. Eine Überprüfung von Swisscom hat ergeben, dass ein solcher Missbrauch auf dem Natel-Netz nicht möglich ist.

Kontakt

Swisscom AG
Media Relations
3050 Bern

media@swisscom.com