Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare zu “Wenn die «Alten» von den Jungen lernen

  1. Spannend finde ich auch, wie dabei das Selbstvertrauen der jungen Erwachsenen aufgebaut wird. Ein wichtiger Teil in diesem Prozess.

  2. Jung=Kompetent in Digitalisierung stimmt so nicht. Das setzt nur falsche Impulse. Niemand hat die Digitalisierung in die Wiege gelegt bekommen. Sie können wohl schon früh ein Handy bedienen und damit spielen. Das macht aber noch keine Kompetenz aus. Informatikunterricht an den Schulen ist nach wie vor wichtig. Der versierte Legobauer der 70er-Jahre war deswegen ja auch noch kein Ingenieur, sondern hatte allenfalls eine gute Startposition dazu. Besonders in Gesellschaftsschichten mit geringerer Bildung ist das Wissen so gut wie nicht vorhanden. Junge Handwerker interessieren sich oft gar nicht für die digitale Welt. Wenn Sie ins Büro wechseln brauchen sie Nachhilfeunterricht genau in diesen Bereichen. Darum Vorsicht mit dem Übertragen von Erfolgsrezepten. Moderne Kommunikationstechniken wie chatbasierte Systeme werden in der Bauplanungsbranche selten bis gar nicht eingesetzt. In dieser Branche gehen sogar die Jungen davon aus, dass E-Mail ein modernes Kommunikationsmittel sei.

  3. Bin immer wieder verwundert darüber, dass Alte mit 40 Jahren IT Erfahrung und perfektem Know-how nicht angesprochen werden.
    Alte helfen Jungen.

  4. Davon profitiere ich immer mit Melanie meinem Grosskind, schneller Neurs nutzen können
    Ich bin 74 und aber kein Anfänger profitieren kann man immer
    Toni

Jetzt lesen