Swisscom Music Booster

Chance für junge Bands

Künstler sammeln mit Crowdfunding im Internet erfolgreich Geld für ihr neues Album oder die nächste Tour. Swisscom beteiligt sich mit einem Drittel an den Kosten – sofern das Projekt erfolgreich ist. Alles was es braucht ist eine zündende Idee, Mut und etwas Charme.

Hansjörg Honegger (Text), zVg (Fotos), 3. Dezember 2015

Crowdfunding ist ein relativ neues Online-Phänomen: Viele einzelne Personen spenden Kleinstbeiträge und finanzieren so in Projekte, die ihnen sympathisch sind. Besonders erfolgreich in der Schweiz ist das Crowdfunding-Portal «wemakeit», zu Deutsch: «tun wir es». Für 1466 Projekte wurden bisher 13,1 Millionen Franken gespendet. Über 80 000 Unterstützer trugen zu diesem Erfolg bei. Viel Staub wirbelte das Projekt von Donat Kaufmann auf, der auf wemakeit 147 271 Franken sammelte, um auf der Titelseite von 20 Minuten ein Anti-SVP-Inserat schalten zu können.

«Getrieben durch Social Media ersetzt das Konzept der Community zunehmend dasjenige des Kunden.»

Johannes Gees, Mitbegründer von wemakeit

 

Johannes Gees, Mitbegründer von wemakeit, erklärt den durchschlagenden Erfolg seiner Plattform mit der Erfahrung, die Künstler im Umgang mit Fans von Natur aus haben: «Wemakeit konnte sich zuerst bei den Künstlern und Musikern durchsetzen, weil diese es gewohnt sind, mit und für ihre Fans zu arbeiten. Getrieben durch Social Media ersetzt das Konzept der Community zunehmend dasjenige des Kunden.»

 

 

 

1/6 Manon: «Ich erzähle in meinem Umfeld stolz, dass ich den Swisscom Music Booster gewonnen habe. Es gibt mir das Gefühl, dass ein starker Name hinter mir steht.»

2/6 Lexs: «Der Booster ist motivierend. Er zeigt, dass auch andere an das Projekt glauben. Schreibt alle an, die ihr kennt. Wirklich alle. Viele unterstützen dich, von denen du es nie gedacht hättest. Zum Beispiel dein Klassenlehrer vom Gymi.»

3/6 Fabian Baur: «Dank dem Swisscom Music Booster konnten wir unsere Debüt-CD-Produktion realisieren und unser Finanzierungsziel hoch genug ansetzen.»

4/6 Bee Johnson: «Dass Swisscom jungen Bands eine Chance gibt, ist wirklich einzigartig und einfach nur genial! Ich kann gar nicht genug Danke sagen. Der finanzielle Zustupf war für die Produktion meines Albums entscheidend.»

5/6 Fleur: «Die Unterstützung meiner Crowdfunding-Kampagne ‹Fleur mit Find Your Way› durch den Swisscom Music Booster ermöglichte mir die professionelle Musik- und Videoproduktion meiner Debütsingle ‹Find Your Way›, die es schliesslich auch in zahlreiche Schweizer Radios geschafft hat.»

6/6 Death by Chocolate: «Durch den Swisscom Music Booster wurde es uns ermöglicht, unser Album ‹Among Sirens› auch auf Vinyl herzustellen, obwohl dies heutzutage ein Luxus ist, den sich viele Bands nicht mehr leisten können oder wollen.»

1/6 Manon: «Ich erzähle in meinem Umfeld stolz, dass ich den Swisscom Music Booster gewonnen habe. Es gibt mir das Gefühl, dass ein starker Name hinter mir steht.»

 

 

Es sind beileibe nicht nur die jungen Wilden, die mit Crowdfunding versuchen, sich die Produktion einer neuen CD, die neue Gitarre oder den Druck des Gedichtbands zu finanzieren. So sammelt beispielsweise auch die Musikgesellschaft Konkordia Egerkingen, um am Musikfestival in Montreux auftreten zu können. Die Idee stösst auf Gegenliebe: Bereits sind 15 800 Franken von den angestrebten 19 500 Franken eingegangen.

 

Unterstützung durch Swisscom


Rund 66 Prozent aller Projekte auf wemakeit sind erfolgreich und erreichen die angestrebte Summe. Ab dem 1. Dezember 2015 wird es für junge Musikbands etwas einfacher, ein Projekt zu finanzieren: Swisscom unterstützt mit dem Projekt Music Booster bis zu 40 Bands, die ihr Projekt auf wemakeit ausschreiben. Allerdings brauchts viel Eigeninitiative, um in den Genuss der Unterstützung zu kommen: Swisscom zahlt nämlich ausschliesslich das zweite Drittel der angestrebten Summe – maximal 3000 Franken.

 

Jetzt anmelden – der Countdown läuft

 

Die Künstler müssen also zuerst einen Drittel selbst sammeln, und auch das letzte Drittel liegt wieder in deren Verantwortung. Nur wer die angestrebte Gesamtsumme erreicht, kommt in den Genuss der Swisscom-Förderung. Und: Wer zuerst kommt, hat bessere Karten. Also nicht mehr lange zögern, sondern anmelden. Und den Charme nicht vergessen.

 

 

 

Unterstützung mit Crowdfunding

 

Braucht ihr neues Equipment oder plant eine Tournee? Swisscom unterstützt Nachwuchstalente:

Swisscom Music Booster

 

Auf der Crowdfunding-Plattform können Einzelpersonen, Start-ups oder Organisationen ihr Projekt finanzieren:

wemakeit

 

Unter anderem diese sechs Musiker und Bands haben durch Swisscom Music Booster Unterstützung auf wemakeit erhalten:

Manon

Fabian Baur

Fleur

Death by Chocolate

Lexs

Bee Johnson

 

 

Diskutieren Sie mit

 

Unterstützen Sie Projekte auf Crowdfunding-Plattformen?

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.