Digitaler Alltag

Die 5 kuriosesten Smartphone-Situationen

Peinlich geht auch 2.0. Fünf kuriose Situationen, die nur mit dem Smartphone passieren können.

Biljana Jovic (Text), 17. Juli 2017

Das vielsagende Fotoalbum

 

Warum sollte man sein Handy nie jemandem ausleihen? Weil das Fotoalbum einen Fundus aus missratenen Fotos mit Doppelkinn & Co. enthält! Oder teilweise komische Fotos à la «Wie sehe ich eigentlich im Bikini von hinten im Wandspiegel aus?» oder Vogelperspektive-Fotos à la «Wie weit ist meine Glatze am Hinterkopf fortgeschritten?». 

 

 

 

Das Date zu dritt

 

Fühlen Sie sich manchmal aufs Abstellgleis gestellt? Nicht wichtig genommen? Ja, ich auch. Wenn ich mit jemandem im Restaurant sitze und er oder sie als Erstes das Smartphone griffbereit auf den Tisch legt. Bei der News-Push-Furz-Meldung wird gebetsartig übers Smartphone gebeugt – oder zumindest geschielt –, und dabei geht der Gesprächsfaden verloren. Wenn jemand anruft, wird ausnahmslos angenommen: «Sorry, da muss ich schnell ran.» Wirklich? Bist du Notarzt?

 

 

Der falsche Chat

 

Manche hält man nicht lange aus – weil sie zu viel reden, nicht zuhören oder ständig lamentieren. Schnell ist nach einem anstrengenden Treffen ein «Hat mich voll genervt heute!» als Résumé an die gemeinsame Freundin geschickt. Nur dumm, wenn als Antwort von genau der nervenden Person ein «Hä, wer nervt?» kommt. Ups, ein freudscher Verschreiber bei der Nummernwahl. Da fängt man auch ohne Sommerhitze an zu schwitzen. Jetzt bloss nicht zu viel Zeit verstreichen lassen um plausibel zu antworten.

 

 

 

Der unbeabsichtigte Like

 

Nicht jeder hat schlanke Finger. Da kann es schon mal passieren, dass grosse Fläche (Wurstfinger) ungünstig auf kleine Fläche (Smartphone-Display) trifft. Achtung: Fettnäpfchen-Falle im Anmarsch. Oder warum sonst haben Sie auf Facebook gerade das Foto der Ex-Freundin Ihres neuen Schwarms vom 2012-Urlaub auf Mallorca geliked, als Sie seine Fotos Sherlock-Holmes-mässig gesichtet hatten?

 

 

Der mysteriöse Anruf

 

Früher, als wir noch Haustelefone ohne Ruferkennung nutzten, ging man schnurstracks dran und begrüsste mit dem Nachnamen. Wie viele unbekannte Anrufe nehmen Sie heute noch entgegen? Bei mir fallen folgende raus: anonyme Anrufer; lange Nummern, weil könnte ein Callcenter sein; Nummern, die eine andere Vorwahl haben als meine Stadt; Anrufe zu Zeiten, wo ich keine Anrufe erwarte; Nummern aus dem Ausland, wo ich niemanden kenne, usw. Das Vorgehen: zuerst Nummern googeln, dann zurückrufen. Verkehrte Welt.

 

Für viele weitere Smartphone-Situationen

inOne mobile bietet jedem das richtige Mobilfunk-Abo. Egal ob Sie unlimitiert, schnell oder wenig, im In- oder Ausland telefonieren oder surfen möchten. 

 

Nutzungsbedingungen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir publizieren Leserkommentare von Montag bis Freitag.