Aktuell bei Swisscom

Das iPhone 7 und seine inneren Werte

Es ist wie jedes Mal: Kaum ist das neue iPhone vorgestellt, spricht alles über die neuen Features. Diesmal sind Kamera, Kopfhörer und Home-Button im Fokus. Speziell dürften die Schweizer aber ein ganz anderes Feature interessieren.

Roger Baur (Text), Noah Krattiger/Christian Bürgi (Film), 8. September 2016

Diesmal sind Schweizerinnen und Schweizer ganz vorne mit dabei: Ab sofort kann das iPhone 7 offiziell vorbestellt werden. In einer Woche folgt dann die Auslieferung. Dementsprechend gross ist das Kundeninteresse: So hat etwa Swisscom alleine für die telefonische Beratung eigens ein 40-köpfiges iPhone-Team bereitgestellt. Und das wird förmlich überflutet mit Anrufen: «Alleine in den ersten 90 Minuten gingen 228 Anrufe ein», sagt Ramona Pianezzi vom Swisscom Kundendienst. «Es sind vor allem Jüngere und Männer, die sich im Moment erkundigen.»

 

 

Das ist ja ganz dicht!


Doch was reizt Schweizerinnen und Schweiz am neuen Gerät? Seine Form, seine Kamera? Nein, wie Ramona Pianezzi erklärt: «Am meisten interessiert der Spritzwasserschutz. Die Leute wollen wissen, wie stark das iPhone tatsächlich wasserfest ist.» Das habe auch einen guten Grund, seien doch Wasserschäden einer der häufigsten Gründe für Reparaturen.

 

 

Am 7. September 2016 stellte Apple in San Francisco das neue iPhone 7 vor.

 

 

Catwalk für grosse Daten


Ganz generell sei bei Schweizer Kunden das Interesse an Qualität und technischen Daten besonders ausgeprägt. Und tatsächlich verbergen sich auch im neuen iPhone einige aussergewöhnliche innere Werte. So etwa «Cat9». Das steht für 4G, Kategorie 9. Keine Weltneuheit – haben das doch auch andere Geräte bereits an Bord. Aber eine, die das iPhone buchstäblich auf Touren bringt. Denn Cat9 ermöglicht Surfgeschwindigkeit von bis 450 Mbit pro Sekunde.

 

 

Die Features kurz erklärt

 

brightcoveVideo_skipAdTitle
brightcoveVideo_skipAdCountdown
brightcoveVideo_skipAdRest
brightcoveVideo_skipAdForReal

Natalie von einem Swisscom Shop in Zürich zeigt, was sie allen Interessierten mit auf den Weg gibt.

 

 

Swisscom-Kunden können profitieren


Swisscom ermöglicht heute bereits an über 100 Ortschaften mit bis zu 300 Mbit/s zu surfen und an einigen davon sogar mit bis zu 450 Mbit/s – vorausgesetzt, der Kunde verfügt über ein Abo mit unlimitierter Surfgeschwindigkeit. Natürlich bleibt der Wert meistens ein theoretischer, da iPhone diese Geschwindigkeit nur nutzt, wenn es sie auch wirklich benötigt. Etwa wenn in sehr kurzer Zeit riesige Datenmengen übermittelt werden müssen. Die aber wird mit dem neuen Gerät einmal mehr überproportional ansteigen, nicht zuletzt wegen den verbesserten Kameras. Da stellt sich generell die Frage: Wohin damit? Auf dem Gerät belassen oder ab in die Cloud?

 

 

Das neue iPhone 7 verführt mit seinen inneren Werten. 

 

 

Das grösste Modell zu wählen ist zwar eine einfache, aber auch teure und gefährliche Lösung: Ohne Datensicherung können Erinnerungen schnell verloren gehen. Als Lösung bietet sich darum die Nutzung eines Cloud-Dienstes an. Der macht es auch möglich, auf dem Smartphone nur Fotos in platzsparender Qualität zu belassen und die hochaufgelösten Originale in der Cloud abzuspeichern. Die Apple-eigene iCloud kostet für 2TB Speicherplatz 240 Franken pro Jahr, myCloud von Swisscom ist für alle Kunden mit Infinity 2.0-Abo inbegriffen und der Speicherplatz unbeschränkt.

 

 

Schweizer Power für Smartphones?

 

So überzeugend das neue Gerät – bei einem inneren Wert tut sich auch Apple schwer: Beim Akku lässt die Revolution weiterhin auf sich warten. Auch das iPhone 7 verspricht nur marginal bessere Werte als seine Vorgänger. Möglicherweise wird hier tatsächlich erst ein Schweizer Produkt Abhilfe schaffen können: Eine Swatch-Tochter entwickelt derzeit zusammen mit der ETH einen Akku, der immerhin 30 Prozent mehr leisten soll. Für iPhone 7 kommt der aber ganz sicher zu spät.

 

Grüezi  im Land der Möglichkeiten

Das neue Smartphone von Apple kann bei Swisscom vorbestellt werden: iPhone 7 bestellen.

 

Sicherheit made in Switzerland

Wer auf Schweizer Sicherheit setzt, ist mit myCloud von Swisscom gut bedient.

 

Ist das iPhone 7 wasserfest?

Das iPhone 7 Plus im Wassertest: Bluewin.ch hat das Smartphone in einen Brunnen getaucht. Was meinen Sie – hat das iPhone das Bad überstanden?