Gesundheitswesen


Die Kosten für das Schweizer Gesundheitswesen steigen seit Jahren. Der Druck auf Spitäler und andere Leistungserbringer, ihre Ausgaben zu senken, nimmt zu. Erhebliches Sparpotenzial steckt in Effizienzsteigerungen und Prozessoptimierungen, zu denen innovative Lösungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) massgeblich beitragen können. Swisscom ist prädestiniert, Spitälern in diesem Bereich attraktive Leistungen anzubieten – sei es im Pflegebereich, im Betrieb ihrer IT-Infrastruktur oder in anderen Gebieten. Swisscom verfolgt im Gesundheitsmarkt einen ganzheitlichen Ansatz. Sie bietet die passenden Informations- und Kommunikationsservices für Leistungserbringer und Kostenträger.



Medicum Wesemlin

Das Medicum Wesemlin ist ein modernes Zentrum für ambulante Medizin in Luzern. Mit dem Praxis­ informationssystem curaPrax von Swisscom sorgt es für effiziente Arbeitsprozesse.



Triemli-Spital

Im Stadtspital Triemli profitieren die Patienten seit März 2016 vom schweizweit modernsten Entertainment- und Informationssystem. Das neue Patienten-Universal-Terminal basiert auf einer Lösung von Unify und wurde mit Unterstützung von Swisscom implementiert.



Universitätsspital Basel

Das Universitätsspital Basel (USB) geht neue Wege: Ärzte und Pflegepersonal diverser Kliniken arbeiten mit SAP EMR, der mobilen Patientenakte.








Weitere Referenzen zu Medizin & Gesundheit



Geistlich Pharma AG

Geistlich Pharma hat den Markt der regenerativen Biomaterialien weltweit geprägt. Das Unternehmen ist marktführend in der regenerativen Zahnmedizin und gilt als Pionierin in der Entwicklung medizinischer Produkte für die Wiederherstellung von Knochen, Knorpel und Weichgewebe.



FMH

Alle Mitarbeitenden der FMH nutzen heute einheitliche Kommunikations-Tools. Je nach Bedarf kommunizieren sie über E-Mail, Telefon, Instant Messaging, Desktop Sharing oder Audio- und Videokonferenzen.



Hirslanden

Die Outsourcing-Partnerschaft mit Swisscom erlaubt der Privatklinikgruppe Hirslanden, sich ganz auf ihre Kerntätigkeit als Gesundheitsdienstleisterin zu konzentrieren.



Eduard Geistlich und Söhne AG

Geistlich Pharma ist auf die Regeneration von Knochen, Knorpel und Gewebe fokussiert und Weltmarktführer in der regenerativen Zahnmedizin mit hochspezialisierten Biomaterialien. .Die bekannten Geistlich Klebstoffe stellt Geistlich Ligamenta mit Sitz in Schlieren her.



Ofac

80% der Schweizer Apotheken sind der Berufsgenossenschaft Ofac angeschlossen. Diese bietet ihren Mitgliedern einen um­ fassenden Service, der sie wirksam von administrativen Aufgaben entlastet.



Viollier AG

Die Viollier AG ist eines der bedeutendsten Privatlabors der Schweiz. Rund 600 Mitarbeiter an über 20 Standorten arbeiten im Dienst der Gesundheit. Mit einer Managed Contact Center- Lösung von Swisscom perfektioniert das Unternehmen die Servicequalität am Telefon.



Kantonsspital Graubünden – Multimediaterminals

Das Kantonsspital Graubünden in Chur hat in seinen Patientenzimmern 433 moderne Multimediaterminals installiert. Bei der Planung und der Umsetzung des Projekts zählte es auf Swisscom.



Arztpraxis Römerweg, Embrach

Kaum Zeit für Patienten, dafür viel Papierkram. Die Praxissoftware curaPrax ist sicher, schnell und ortsungebunden. Sie entlastet Mitarbeitende von administrativen Aufgaben und schenkt ihnen Zeit für das Wichtigste: die Patienten.



Insel Gruppe AG

Die Ankunft im Spital ist mit zeitintensiver Patientenadministration verbunden. Mittels Online Check-in melden sich Patienten selbständig von zuhause oder unterwegs an. Sie verkürzen damit die Wartezeit bei der Anmeldung und das Spital gewinnt wichtige Zeit für die Patienten vor Ort.



Solothurner Spitäler AG

Die Stammdatenpflege stellt Spitäler vor massive Herausforderungen. Mit der zentralisierten Output-Management-Plattform MultiChannel wird die elektronische Kommunikation sicherer und reibungsloser. Den Mitarbeitenden bleibt mehr Zeit für ihr Kerngeschäft.



Privatklinik Dr. Markus Max Wagner

Das Schweizer Gesundheitswesen produziert jährlich über 300 Millionen Papierdokumente. Was kostenintensiv und unökologisch klingt, bedeutet auch einen erheblichen Mehraufwand für die Administration in Arztpraxen. Mit der MultiChannel-Zusatzfunktion des Praxisinformationssystems curaPrax von Swisscom Health lassen sich Kosten und Aufwand reduzieren.



Physiozentrum.ch AG

Die Physiozentrum.ch AG ist erfolgreich auf Wachstumskurs – und setzt dabei auf die Karte Digitalisierung. Mit curaPrax hat das Unternehmen hierzu das richtige Praxisinformationssystem gefunden.



Sympany

Um den reibungslosen Versand der jährlich 3.5 Millionen Kundendokumente zu gewährleisten, vertraut Sympany auf die Output-Management-Lösung von Swisscom.



Liechtensteinischen Landesspital

In Liechtenstein überweisen Ärzte ihre Patienten dan Swisscom per Mausklick ans Spital. Das spart Zeit und Geld.



Kantonsspital Graubünden – eAlarm

Das Kantonsspital Graubünden setzt im Krisenfall auf eAlarm emergency. Die richtigen Mitarbeitenden werden so flexibel, sofort und zuverlässig erreicht.