Login Partner Netzstatus Newsletter Kontakt
Login Partner Netzstatus Newsletter Kontakt

Kantonspolizei Uri

Daniel Zgraggen

Stv. Dienstchef der Einsatzzentrale

Kantonspolizei Uri

Die Softwarelösung stellt eine jener Neuerungen dar, auf die man schon nach kürzester Zeit nicht mehr verzichten will.

Daniel Zgraggen

Stv. Dienstchef der Einsatzzentrale , Kantonspolizei Uri


Facts & Figures

Januar 2020


Firmen Facts:

Firma: Kantonspolizei Uri
Branche: Öffentlicher Sektor
Anzahl Mitarbeiter: 170


Projekt Facts:

  • Effiziente, einheitliche Prozesse
  • Gebündeltes Wissen
  • Rasches Einarbeiten von neuen Mitarbeitenden 
  • Lückenlose Protokollierung​


Die Kantonspolizei Uri setzt das AVANTI Einsatzleitsystem von Swisscom ein. Die moderne Softwarelösung bringt die Einsatz- und Alarmzentrale in Flüelen (UR) auf den neusten technischen Stand und sorgt für effizientere Abläufe. Vom Eingang des Notrufs bis zum Ausrücken der Einsatzkräfte – der ganze Prozess verläuft jetzt schneller und effizienter. Davon profitieren nicht zuletzt auch die Urnerinnen und Urner.

Herausforderung:  Systeme & Prozesse auf den neusten Stand bringen

Die Kantonspolizei Uri und ihre rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen in Uri für öffentliche Ruhe, Ordnung und Sicherheit. Sie rücken unter anderem bei Unfällen, Einbrüchen und Streitigkeiten aus, befragen Opfer und Täter und klären Sachverhalte. In der Einsatzzentrale in Flüelen laufen die Drähte heiss: an 365 Tagen im Jahr nehmen hier Disponentinnen und Disponenten Informationen entgegen, koordinieren und organisieren Hilfe in Notfallsituationen.

 

Vor der Einführung von AVANTI waren die Abläufe und das Wissen rund um Prozesse stark an Menschen gebunden. Jeder Mitarbeitende führte die einzelnen Arbeitsschritte basierend auf seinen eigenen, jahrelangen Erfahrungen aus. Viel Wissen war da, jedoch nicht einheitlich organisiert, und oftmals auch nur in Papierform vorhanden. Wie in anderen Branchen auch, hat sich das Umfeld in den letzten Jahren stark verändert und wurde immer komplexer. Nun war es also an der Zeit für einen grossen Schritt in Richtung Digitalisierung.

Lösung: Einheitliche, effiziente Abläufe

Doch wie hat sich nun AVANTI im Alltag bewährt? Daniel Zgraggen, Stv. Dienstchef der Einsatzzentrale erzählt: «Mit der Software können wir die Qualität und Effizienz beim Abarbeiten von Ereignissen steigern. Sie bietet höchsten Datenschutz, protokolliert die Prozesse zuverlässig und unterstützt uns dank standardisiertem Vorgehen auch beim Einarbeiten von neuen Mitarbeitenden sehr effektiv.» Heute ist es also möglich einen Disponenten bei der Notrufkommunikation und dem Abarbeiten von Ereignissen und Prozessen schnell und strukturiert einzuarbeiten. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Transparenz: Jede Tätigkeit wird revisionsfest protokolliert, damit zu einem späteren Zeitpunkt der Ablauf und die Alarmierungen nachvollzogen werden können.

 

«Die Softwarelösung stellt eine jener Neuerungen dar, auf die man schon nach kürzester Zeit nicht mehr verzichten will», sagt Zgraggen und betont damit noch einmal den grossen Vorteil von AVANTI. Denn es geht schlussendlich um Soforthilfe. Jede Person, die mal in einer Notsituation war, weiss wie wichtig es ist, dass Hilfe sofort eintrifft. Die Einsatzkräfte wissen schnell, wo sie sein müssen. Das wird mit AVANTI erreicht. 



Dieses Produkt setzt die Kantonspolizei Uri bei sich ein 




Das könnte Sie auch interessieren




Spread the Word!

Wir freuen uns über Ihre Shares, Likes und Kommentare auf Social Media