ISG Provider Lens

ISG Provider Lens (Cloud Transformation/Operation Services & Xaas)

Cloud-Studie von ISG: «An Swisscom führt 2017 nichts vorbei»


Das globale Marktforschungsunternehmen ISG hat den Cloud-Markt Schweiz unter die Lupe genommen. In drei Kategorien bewerteten sie Swisscom als Leader mit attraktivem Portfolio und starker Wettbewerbsposition. Diese waren: Cloud Transformation mit Beratung und Integration, Unified Communication als Software-as-a-Service (SaaS) und Cloud-Infrastruktur.


Text: Information Services Group (ISG) / Ann-Kristin Koch, Bilder: Information Services Group (ISG), 30. Juni 2017




Cloud werde in 2030 ein Drittel des Schweizer IT-Markts ausmachen, so die Experten des Marktforschungshauses ISG. Bei den Unternehmen sei Cloud den Kinderschuhen entwachsen und würde ihnen Agilität und Kostenvorteile sichern. In der aktuellen Studie «ISG Provider Lens – Switzerland 2017 Cloud Transformation/Operation Service & XaaS» untersuchte ISG alle relevanten Cloud-Dienstleister im Schweizer Markt in fünf Kategorien: Cloud Transformation, Cloud Operations, SaaS-ERP, SaaS-Unified Communications sowie Infrastruktur aus der Cloud (IaaS). In drei dieser Kategorien ordneten die Marktforscher Swisscom als Leader ein. ISG attestierte Swisscom bei Cloud Transformation, SaaS-Unified Communications und Cloud-Infrastruktur ein hoch attraktives Produkt- und Serviceangebot sowie eine ausgeprägte starke Markt- und Wettbewerbsposition. Heiko Henkes, Autor der ISG Untersuchung sagt: «Swisscom ist bei der Cloud strategischer Taktgeber und Garant für Innovationskraft sowie Stabilität.»


Reise in die Cloud: Swisscom auf jeder Shortlist für Cloud-Transformation

Gerade bei der Beratung und umfassenden Integration mit lokalem Delivery führe 2017 nichts an Swisscom vorbei. Überzeugt haben dabei die gebündelten Kompetenzen, um die Reise in die Cloud zu gestalten, ausgewiesene lokale Beratungs- und Integrationskompetenzen, ein dediziertes Berater-Team für Cloud Security sowie das langjährige Vertrauen in Swisscom als zuverlässigen Partner.


IaaS: sicher, verfügbar und nah

Bei Infrastruktur-Ressourcen ist Swisscom ebenfalls führend. Swisscom bietet hier mit ihrem Dynamic Computing-Portfolio und der Enterprise Cloud flexible, skalierbare und hoch verfügbare Lösungen an. Die Datenhaltung in der Schweiz, Expertise im Outsourcing sowie umfassende Managed Services liessen die Experten in der ISG-Studie zu folgendem Fazit kommen: «Swisscom setzt auf Sicherheit, Verfügbarkeit, lokale Services und Kundennähe bei sagenhafter Connectivity und fairen Preisen.»



Quadrant für Transformation (Consulting & Integration)

Quadrant für Transformation (Consulting & Integration)


Unified Communication (UCC) aus der Cloud: stabil und über eigenes Netz

«Die Stellung im Schweizer Telekommunikationsmarkt kann Swisscom auch erfolgreich auf das UCaaS-Geschäft übertragen», so die Quintessenz der ISG Untersuchung hinsichtlich Unified Communication aus der Cloud. Swisscom punktete mit dem einem differenzierten Managed Communications-Angebot auf vielfältigen Technologien wie Microsoft, Cisco, Unify und Broadsoft. Der Betrieb erfolgt aus Swisscom eigenen Rechenzentren. Über das Swisscom Netz ist eine durchgängige Sicherheit und Stabilität gewährleistet.


Swisscom Cloud für Digitalisierung

Marcel Walker, Head of Network & Cloud bei Swisscom Enterprise Customers sagt: «Die Bewertung als Leader in gleich drei Kategorien bestätigt unsere Strategie. Wir haben auf unserem eigenen Weg in die Cloud viel gelernt. Wir sehen uns als Begleiter, um die Reise in die Cloud mit unseren Kunden zu gestalten und dauerhaft Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Damit beschleunigen wir die Digitalisierung der Schweizer Wirtschaft.» Swisscom hat in den letzten Jahren in unterschiedlichen Bereichen Services aus der Cloud lanciert. Über 270 Unternehmen beziehen bereits Infrastruktur aus der Cloud mit Dynamic Computing Services. Knapp 3'000 Entwickler nutzen die moderne Entwicklungsumgebung in der Application Cloud und myCloud, der Cloud-Speicher für multimediale Formate, zählt derzeit rund 150'000 Privatkunden.








Mehr zum Thema