Swisscom Blockchain AG

Blockchain Interview mit Daniel Haudenschild

«Blockchain-Technologie ist auch für Industrie- und Werkplatz wichtig»


Um die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen in und für die Schweiz weiter voranzutreiben, gründet Swisscom die Swisscom Blockchain AG. Warum und was sie kann, erklärt ihr neuer CEO, Daniel Haudenschild. 


Text: Matthias Niklowitz, Bilder: © Micha Riechsteiner , 21. September 2017




Was ist aus Ihrer Sicht das Potenzial der Blockchain-Technologie? 


Die Blockchain-Technologie wird in den kommenden Jahren Wirtschaft und Verwaltung revolutionieren. Denn noch nie war es so einfach, überall und jederzeit auf Angebote – seien es Produkte, Dienstleistungen oder Informationen – aus der ganzen Welt zuzugreifen. Das Internet und die Digitalisierung machen es möglich. Die dahinterliegenden, administrativen Prozesse wie Lieferketten, Zahlungsströme oder auch Vertragsbeziehungen sind allerdings noch herkömmlich, oft sehr komplex, träge und teuer. Vereinfachen liessen sich solche Abläufe, wenn nicht alle beteiligten Parteien selber Buch führen müssten, sondern eine gemeinsame Datenbank existierte, auf die alle zugreifen könnten. Die Blockchain-Technologie, das sind stark vereinfacht gesagt verteilt angelegte Datenbanken, können diese Rolle übernehmen. Die Daten werden redundant bei allen Teilnehmern gesichert und laufend abgesichert.



Daniel Haudenschild, CEO Swisscom Blockchain AG



Warum gründet Swisscom die Firma Swisscom Blockchain AG? 


Wir sehen diese Technologie als sehr wichtige unterstützende und befähigende Technologie für verschiedene Industrien. Darüber hinaus ist die Blockchain-Technologie auch als Standort-Thema für die Schweiz wichtig, um als Industrie- und Werkplatz weltweit eine führende Rolle einzunehmen. Mit der Firma Swisscom Blockchain AG unterstützen wir Firmen, das Potenzial dieser Technologie zu erschliessen. Darüber hinaus bringen wir die höchsten möglichen professionellen Standards in dieser Industrie mit.

Daniel Haudenschild

Bis Sommer 2017 war Daniel Haudenschild 20 Jahre für EY in Wien, Kopenhagen, London und Zürich tätig. Aus seiner Beratungstätigkeit kennt er die Herausforderungen verschiedener Branchen und dutzender Unternehmen. In der Überzeugung, dass die Blockchain-Technologie die Antwort auf viele dieser Herausforderungen ist, hat er bei EY Schweiz ein Team von Blockchain-Spezialisten aufgebaut. Unter seiner Leitung haben sie dafür gesorgt, dass EY Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert und sämtliche Mitarbeitende global mit einer virtuellen Bitcoin-Brieftasche ausgestattet werden.

> Kontakt


«Darüber hinaus ist die Blockchain-Technologie auch als Standort-Thema für die Schweiz wichtig.»


Wie gross wird die Swisscom Blockchain AG Ende 2017 bzw. Ende 2018 sein?


So gross wie nötig, um mehrwertstiftende Projekte zu stemmen. Erfahrene Talente im Blockchain-Thema sind extrem gefragt. Mit sinnvollen Projekten werden wir sie aber für die Swisscom Blockchain AG gewinnen können.

Zudem: Unsere Arbeit folgt nicht dem Consulting-Modell, deshalb lässt sich aufgrund der Zahl der Angestellten auch nicht zwingend die Grösse des neu aufzubauenden Geschäfts ableiten.


«Erfahrene Talente im Blockchain-Thema sind extrem gefragt.»


In welchen Bereichen bzw. Branchen ist das Potenzial besonders hoch? 


Wir sehen ein sehr grosses Potenzial bei Finanzdienstleistern, im Pharmasektor, bei der verarbeitenden Industrie, im Transport und in der Logistik.


Gibt es bereits erste konkrete Projekte? 


Ja, wir sind schon dabei, in Zusammenarbeit mit unseren Kunden erste Anwendungsfälle zu diskutieren. Konkret arbeiten wir im digitalswitzerland-Verbund bereits an einer digitalen Aktie (C-Share) und einem ersten Versuch einer Blockchain-Lösung für das Handelsregister. 


«Zudem werden sie es erleben, dass sie für Dinge bezahlt werden, von denen sie zuvor gar nicht gewusst hatten, dass sie damit Geld verdienen können.»


Was haben Swisscom-Firmenkunden davon? 


Diese Kunden haben Zugang zu den Ressourcen eines Unternehmens, das ihnen das ganze Spektrum von den ersten Ideen bis hin zur fertigen Lösung anbieten kann. Das basiert auf dem Wissen und der Erfahrung der grossen Consulting-Firmen in Kombination mit der technologischen Expertise der Ingenieure von Swisscom sowie einer Infrastruktur-Umgebung, die auf dem Markt wohl einzigartig ist. Swisscom steht zudem dafür, fertige Lösungen zu entwickeln – als kundenorientiertes Unternehmen sind wir gewohnt, so die Wünsche der Kunden zu erfüllen.


Wird das auch irgendwann auch die Menschen auf der Strasse (längerfristig) betreffen? 


Ja, Abläufe werden schneller, einige Produkte und Dienstleistungen auch günstiger. Zudem werden sie es erleben, dass sie für Dinge bezahlt werden, von denen sie zuvor gar nicht gewusst hatten, dass sie damit Geld verdienen können. 






Swisscom intensiviert ihre Blockchain-Aktivitäten


Seit 2015 erforscht und erprobt Swisscom Anwendungsfälle von Blockchains, wie beispielsweise einer Lösung für den ausserbörslichen Handel. Um die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen in und für die Schweiz weiter voranzutreiben, gründet Swisscom nun die Swisscom Blockchain AG.

> Zu Swisscom Blockchain AG


Newsletter

Jetzt Newsletter abonnieren und über Trends, Branchen-News und Benchmarks informiert bleiben.





Mehr zum Thema