Janina Kugel: Leadership und Diversity

Erfolgreich führen in Zeiten der Veränderung

Wechselhafte Zeiten wie diese verlangen nach einer anderen Führung. Das sagt die deutsche Top-Wirtschaftsfrau Janina Kugel. Und präsentiert Ansätze, wie Unternehmen diesen Wandel erfolgreich bewältigen.

Text: Andreas Heer, Bilder: Swisscom, 03

Janina Kugel gehört zu den deutschen Top-Wirtschaftsfrauen. Als ehemalige Personalchefin bei Siemens war sie für 380'000 Mitarbeitende verantwortlich. In dieser Zeit führte sie verschiedene erfolgreiche Transformationsprojekte durch, mit teils unkonventionellen Ansätzen. Zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeiten gehören denn auch Führungs- und Diversity-Themen. Wie Führung in Zeiten der Veränderung und der Unsicherheit funktioniert, hat sie an den Swisscom Business Days präsentiert. Dieser Artikel fasst die drei zentralen Aspekte des Referats zusammen.

Wandel braucht eine andere Führung

Veränderungen, wie sie jetzt gerade passieren, können Angst auslösen. Es ist deshalb wichtig, dass Führungskräfte vorangehen und die Mitarbeitenden mitnehmen. Das verlangt einerseits nach technologischen Fähigkeiten, um den Umgang mit den digitalen Tools einer hybriden Arbeitswelt vorzuleben. Und andererseits nach einem neuen Führungsstil, der auf Empathie, Vertrauen, Resilienz und emotionalen Kompetenzen aufbaut. Gefragt ist also Leadership. Denn Führungskräfte müssen ihre Mitarbeitenden in die Veränderungsprozesse einbeziehen, um Erfolg zu haben. Fachwissen ist dabei wichtiger als die Hierarchiestufe einer Person, weshalb Janina Kugel von «horizontaler Leadership» spricht.

Janina Kugel erklärt, weshalb diverse Teams leistungsfähiger sind.

An den Swisscom Business Days hat Janina Kugel ausgeführt, weshalb diverse Teams leistungsfähiger sind.

Weiterbildung ist eine Investition

Der Schlüssel zur Bewältigung des Wandels liegt in der Zusammenarbeit im Team, das daran wachsen kann. Mitarbeitende sollen ihre bestehenden Fähigkeiten einbringen und sich auch weiterentwickeln können, um die Herausforderungen zu bewältigen. Denn Veränderungen verlangen nach immer neuen Fähigkeiten, um die sich verändernden Arbeitsbedingungen zu meistern. Dazu gehört etwa der Umgang mit neuen Technologien. Das gilt für Mitarbeitende genauso wie für Führungskräfte. Weiterbildung und kontinuierliches Lernen sind deshalb wichtige Massnahmen – eine Investition in den Worten von Janina Kugel.

Diverse Teams sind leistungsfähiger

Doch die Zusammenarbeit soll nicht nur über Hierarchiestufen hinweg erfolgen, sondern auch zwischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, etwa in Bezug auf Alter, Fachwissen und Herkunft. Und mit unterschiedlichen Standpunkten, Meinungen und Persönlichkeiten. Diese gelebte Diversität ist gemäss Janina Kugel zwar anstrengend. Aber der Effort lohnt sich. Verschiedene Studien, etwa von McKinsey, haben gezeigt, dass diverse Teams leistungsfähiger und erfolgreicher sind. Und so auch zu qualitativ besseren Ergebnissen kommen, weil verschiedene Ansichten und Bedürfnisse berücksichtigt sind. Die Firma wird also zu einer Art Spiegelbild der Gesellschaft.

 

Das ganze, rund 45-minütige Referat von Janina Kugel können Sie als Aufzeichnung anschauen.

 


Janina Kugel

Ihre Karriere startete Janina Kugel als Unternehmensberaterin. Später wechselte die Volkswirtschaftlerin zu Siemens, wo sie verschiedene Positionen innehatte. Ab 2015 war sie als Personalvorständin (CHRO) für die 380'000 Mitarbeitenden weltweit zuständig. 2020 verliess sie das Unternehmen und ist heute international als Aufsichtsrätin tätig, unter anderem für das IBM-Spin-off Kyndryl. Seit vielen Jahren tritt Janina Kugel als Referentin an diversen Technologie- und Zukunftskonferenzen auf zu den Themen Diversity und Digitalisierung. 2021 hat sie mit «It’s now» ihre Erfahrungen als Buch veröffentlicht.




Newsletter

Möchten Sie regelmässig spannende Artikel und Whitepaper zu aktuellen ICT-Themen erhalten?


Andere Leser interessierte auch: