Die Datenkommunikationslösung für Leistungserbringer und Institute im Gesundheitswesen – digital, effizient, sicher


Die MedicalConnector-Kunden bilden zusammen das grösste medizinische Datennetzwerk in der Schweiz. Dieses Netzwerk verbindet aktuell bereits über 200 Schweizer Spitäler, Leistungserbringer und Institute miteinander. Die digitale Übermittlung und ein sicherer Austausch medizinischer Daten stehen dabei klar im Fokus.

 

Der MedicalConnector eignet sich einerseits dank integrierter DICOM-Schnittstelle zur Übermittlung radiologischer Studien und andererseits durch die Unterstützung von HL7- und CDA-Formaten auch zur Verteilung von Anmeldungen, Berichten, Laborresultaten oder Terminen. Mit einer webbasierten Benutzeroberfläche bieten wir eine zukunftsweisende Zuweiserkommunikation. Diese spielt eine zentrale Rolle für den einfachen Versand und Empfang von MedicalConnector-Nachrichten.





Ihr Experte

Federico Marmori

Head of Portfolio & Product Management




Übermitteln Sie medizinische Daten schnell, sicher und medienbruchfrei


Intuitiver
Datenversand

Nutzen Sie die webbasierte Benutzeroberfläche zum einfachen Versand und Empfang von Daten.

Höchste
Datensicherheit

Verlassen Sie sich auf die sichere und verschlüsselte Datenübertragung.

Integration in Ihre internen Systeme

Binden Sie über verschiedene Schnittstellen Ihre Primärsysteme an.




Ausserdem...


profitieren Sie von weiteren Dienstleistungen

Für Labor und PACS erhalten Sie von uns Spezialoptionen.

ist der MedicalConnector individualisiert einsetzbar

Setzen Sie den MedicalConnector an Ihre Bedürfnisse angepasst ein.

können Sie Daten auch ausserhalb der MedicalConnector-Community austauschen

Die Optionen von MedicalShare (Austausch von Bilddaten) und MedicalExchange (Hochladen und Teilen von DICOM Bildern) ermöglichen diesen Austausch.


bleiben Ihre Daten in der Schweiz

Swisscom ist eine Schweizer Traditionsfirma nach schweizerischem Recht. Ihre Daten bleiben in der Schweiz und liegen in modernsten Rechenzentren.




Modularer Aufbau MedicalConnector




Die Basis des MedicalConnector-Netzwerkes bildet das bewährte Transaktionsnetz, welches beliebige Datenformate verschlüsselt über Swisscom Rechenzentren zum Empfänger transportiert.

Beim Teilnehmer - ausser bei MedicalShare und MedicalExchange - wird der MedicalConnector in seiner Infrastruktur installiert. Das Erstellen von neuen Nachrichten, die Weiterverarbeitung eingegangener Nachrichten und die Überwachung laufender Transaktionen wird so ermöglicht.




Weitere Informationen




Das könnte Sie auch interessieren



Abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse, lässt sich der MedicalConnector aus verschiedenen Optionen zusammensetzen. Beziehen Sie je nach Bedarf eine oder mehrere Optionen aus unserem Angebot.


eZuweisung

Swisscom und openmedical AG bieten Ihnen eine kostengünstige Lösung für die digitale Zuweisung von Patienten direkt in Ihr Spitalsystem. Dabei nutzen Sie ihren bestehenden MedicalConnector-Anschluss. Für Ihre Zuweiser halten wir die Einstiegshürde dank dem weit verbreiteten MedNet-Client tief.

eZuweisung: Das Wichtigste in Kürze


DirectPACS

DirectPACS ermöglicht den Betrieb des MedicalConnector im Hintergrund. Der Arzt arbeitet in seinem PACS und versendet daraus direkt die Bilder an ein anderes Spital oder Institut, welches ebenfalls an das Swisscom MedicalConnector-Netzwerk angeschlossen ist. Es lässt sich detailliert definieren, welchen MedicalConnector-Teilnehmern erlaubt wird, Studien direkt in das eigene PACS zu senden, resp. welche Empfänger direkt aus dem eigenen PACS bedient werden können.


Labor

Mit dieser Option lassen sich Labormeldungen zwischen den internen und den externen Labors im HL7-V2-Format austauschen - auch zu Openmedical Lösungen.


IHE

Mit dieser Option lassen sich HL7-Patientenmeldungen von intern an den regionalen Master Patient Index (MPI) übertragen. Dies ist eine Voraussetzung für den Aufbau von virtuellen Dossiers nach IHE.


MedicalShare

Diese Option überträgt DICOM-Studien und Berichte auf die Webplattform MedicalShare, wo sie dem Empfänger zur Betrachtung und zum Download zur Verfügung stehen. Die Erweiterung eignet sich für den einmaligen Versand von Röntgenbildern oder Dokumenten vertraulichen Inhaltes- So zum Beispiel an Patienten oder an einer Behandlung beteiligte Personen, ist aber genauso für den regelmässigen Versand von Studien und Berichten an Zuweiser eines Spitals geeignet. Neben dem Download, gibt es auch eine Möglichkeit für den Upload von Daten.

 

Zum Produkt


MedicalExchange

Der MedicalExchange bietet eine Webplattform mit eigenem User Interface mit Kundenbranding für den Upload von Dokumenten. Diese Option ist hilfreich, wenn medizinische Dokumente (DICOM) oder Berichte auf einem sicheren Kanal empfangen werden müssen. MedicalExchange-Nutzer, welche Dokumente hochladen, müssen nicht registriert sein. Sie haben Zugang via Webbrowser.


Arzt-Spital-Kommunikation

Die Arzt-Spital-Kommunikation baut ebenfalls auf dem MedicalConnector auf, wobei Openmedical, HIN, MedicalShare oder die Arztseite abbilden.

Diese Komponente ermöglicht damit den gerichteten Datenverkehr zwischen Spital- und Institutssystemen sowie der Praxissoftware.


MultiChannel

MultiChannel versendet Dokumente automatisiert auf dem vom Empfänger gewünschten Kanal wie beispielsweise Briefpost, HIN-Mail oder Intermediäre. Dokumente können via webbasierte MedicalConnector-Benutzeroberfläche oder via Windows-Druckertreiber versendet werden. Ebenfalls möglich ist der Versand via Anbindung des internen Primärsystems.

 

Zum Produkt


SUVA EBIDA

Das MedicalConnector-Netzwerk ist an das SUVA-EBIDA-Netzwerk angeschlossen. Bildanforderungen der SUVA an ein Spital oder Institut können via MedicalConnector empfangen und einfach beantwortet werden.


Notfallkanal

Der Notfallkanal sorgt für eine hoch performante und hoch priorisierte Übertragung von DICOM-Daten zwischen Sender und Empfänger in der hoch spezialisierten Medizin (HSM) oder anderen Bereichen. Die End-to-End-Prozesse, die DICOM-Kommunikation, die Datenkomprimierung sowie die Priorisierung der Übermittlungen sind in dieser Option optimiert.

 

Der Notfallkanal wird nur auf der Seite des Empfängers lizenziert und unsererseits mit jedem Partnerspital, das über einen MedicalConnector verfügt, spezifisch eingerichtet und konfiguriert. Die DICOM-Übermittlungen sind so in der Regel innerhalb von nur wenigen Minuten im Zielsystem verfügbar.


RIS-Integration

Der automatisierte Versand von (Radiologie-)Befunden als (HIN-)E-Mail an Zuweiser ist heute weitverbreitet. Allerdings hat der zuweisende Arzt damit nicht die Möglichkeit auch die zugehörigen Bilder selbst anzusehen, weshalb noch immer sehr oft CDs oder DVDs gebrannt und verschickt werden müssen.

Diese Option der RIS-Integration bietet die Möglichkeit, vollautomatisch eine Kopie der E-Mail an den Zuweiser entgegenzunehmen und, basierend auf den darin enthaltenen Informationen, eine MedicalConnector-Nachricht für den betreffenden Zuweiser an MedicalShare zu erstellen und zu verschicken. Der Zuweiser erhält so den Bericht per E-Mail wie auch einen Link und kann über MedicalShare direkt Einsicht in die Studie nehmen.