Zahlungsverkehr

Die QR-Rechnung vereinfacht das Bezahlen

Die Tage des roten und des orangen Einzahlungsscheins sind gezählt. Bis zum 30. September 2022 müssen alle Unternehmen auf die QR-Rechnung umgestellt haben.

Text: Swisscom, Bild: istockphoto.com,

Bereits im Juni 2020 wurde die QR-Rechnung eingeführt. Schrittweise löst sie die orangen und roten Einzahlungsscheine ab bis sie diese per 30. September 2022 vollständig ersetzt.

Die QR-Rechnung ist eine Massnahme, um die Komplexität im Zahlungsverkehr zu reduzieren und die Digitalisierung voranzutreiben.

 

Ein weltweiter Prozess

 

Der Zahlungsverkehr hat sich in den letzten hundert Jahren stark entwickelt und eine Vielzahl von verschiedenen Standards, Verfahren und Formaten hervorgebracht. Durch die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs soll alles vereinfacht werden – weltweit. Betroffen davon sind Überweisungen, Lastschriften, das Reporting und die Einzahlungsscheine.

 

Einfacher bezahlen

 

Bei Letzteren steht künftig nicht mehr Text, sondern ein grosser QR-Code im Vordergrund. Er enthält sämtliche Daten, die für das Bezahlen der Rechnung notwendig sind. Der Code kann mit einem Smartphone oder einem für das E-Banking entwickelten Lesegerät entziffert bzw. gescannt werden. Es entfällt also das Abtippen von langen Referenznummern, das Bezahlen von Rechnungen wird einfacher, schneller und effizienter.

Swisscom Health ist bereit für die neuen
QR-Rechnungen

 

Die Umstellung des Zahlungsverkehrs betrifft also auch Swisscom Health und ihre Kundschaft. Seien es Nutzer*innen von curaBILL, curaLINE, curaMED oder triaMED. Voraussetzung für das Versenden der Rechnung mit einem QR-Code ist der Rechnungsstandard XML 4.5.

  • curaLINE, unser Tool zur Rechnungsübermittlung, ermöglicht bereits heute die Übermittlung von QR-Rechnungen, falls das von Kund*innen gewünscht ist. Bedingung ist lediglich, dass das Praxisinformationssystem, aus dem die Rechnung generiert wird, ebenfalls QR-Rechnungen erstellen kann.
  • Unsere Praxisinformationssysteme curaMED und triaMED werden derzeit dafür fit gemacht. Bereits im Frühling ist die Übermittlung im Rechnungsstandard XML 4.5 möglich. triaMED wird ab diesem Moment QR-Rechnungen erstellen können. Bis zum 30. September 2022 ist die Generierung von QR-Rechnungen auch direkt aus curaMED möglich.
  • curaBILL wird bis März 2022 vollständig umstellen und ab diesem Zeitpunkt nur noch Rechnungen empfangen und verarbeiten, die im Rechnungsstandard XML 4.5 übermittelt werden.

 




SIX-Umfrage

Über ein Viertel der Finanzverantwortlichen in Schweizer Firmen weiss nicht, wie ihre Firma auf die Abschaffung der bisherigen Einzahlungsscheine reagieren wird. Zusätzliche 16 Prozent haben keine Umstellung auf die QR-Rechnung geplant. Das hat eine Umfrage des Finanzinfrastruktur-Betreibers SIX unter 1252 Finanzverantwortlichen von April bis Mai 2021 ergeben.

SIX wollte in der Umfrage auch wissen, wie viele Unternehmen bereits auf die QR-Rechnung umgestellt haben. Erst 15 Prozent der befragten Schweizer Firmen haben umgestellt, 42 Prozent planen die Umstellung im dritten Quartal 2022. Nur 39 Prozent wissen vom Ablaufdatum (30. September 2022) der heutigen Einzahlungsscheine.




Andere Leser interessierte auch ...