Datenübertragung

Bestmögliche Konnektivität mit Application Based Routing

Mit Enterprise Connect erhält der Kunde die bestmögliche Connectivity für alle Standorte und Nutzer. Dank dem neuen Feature ABR erfolgt das Routing nun applikationsspezifisch.

Text: Rüdiger Sellin, Fachjournalist (SFJ/MAZ),

Neues Feature: Application Based Routing (ABR)

Mit Enterprise Connect erhält der Kunde die bestmögliche Connectivity für sein Unternehmen. Aber nicht alle Standorte und Nutzer haben dieselben Bandbreiten- und Qualitätsanforderungen. Hier kommen vielseitige Access Varianten von Enterprise Connect (EC) zum Zuge, bei denen der Kunde je nach Priorität des Standorts bedürfnisgerecht zwischen EC-S, EC-M und EC-L wählen kann.

 

Ein hoch interessantes Feature für die Ausprägungen EC-M und EC-L ist das Application Based Routing (ABR). Dank ABR kann der Kunde entscheiden, welche Applikationen über welches Netz laufen, z.B. SAP via Enterprise Connect Backbone und Video Streaming oder Software Updates via Swisscom IP-Netz. Damit kann der Kunde kann sein Netz optimieren: Kritische Applikationen werden über andere Wege geroutet als weniger kritische Applikationen. Denn letztere können auch kostengünstige Bandbreiten nutzen.

Application Based Routing am Beispiel Grafik

Application Based Routing am Beispiel

ABR am Beispiel

Ein Dienstleistungsanbieter betreibt 30 Schweizer Standorte, davon ein Hauptsitz und zwei Data Center. Diese drei Standorte bedingen eine unbedingte Ausfallsicherheit und können über Zweitwege angebunden werden. Neben essenziellen Applikationen wie SAP oder Datenbanken existieren auch weniger kritische Applikationen, etwa Video Streaming Messages an die Belegschaft.

 

Dieser Kunde möchte nun seine Netzwerkkosten optimieren, indem weniger wichtige Services über kostengünstigere Routen transportiert werden. Unverzichtbare Applikationen hingegen werden über das Enterprise Connect Backbone mit entsprechend garantiertem Service Level bereitgestellt.

 

Mit diesem standort- und applikationsspezifischen Vorgehen profitiert der Kunde gleich mehrfach. Neben einer Kostenoptimierung erhält er eine hohe Verfügbarkeit und mehr Speed genau dort, wo sie effektiv benötigt werden. Und falls ein Link einmal nicht zur Verfügung stehen sollte, gewährleistet ein automatisches Failover stets eine hohe Übertragungssicherheit über automatische Ersatzrouten.

Newsletter

Möchten Sie regelmässig spannende Artikel und Whitepaper zu aktuellen ICT-Themen erhalten?


Andere Leser interessierte auch: