My Swisscom E-Mail myCloud TV Netz & Störungen Shop finden Kontakt
My Swisscom E-Mail myCloud TV Netz & Störungen Shop finden Kontakt

Schutz vor Spam

Auf dieser Seite:
Was ist Spam und wie funktioniert der Spam-Filter? Finden Sie Tipps für weniger Spam und erfahren Sie, wie Sie Spam-Nachrichten melden können.

Was ist Spam?

Als Spam oder Junk werden E-Mails bezeichnet, die dem Empfänger unaufgefordert und unerwünscht zugestellt werden, meistens von einem unseriösen Absender. Swisscom ist als Anbieterin von Bluewin.ch gemäss dem Fernmelderecht (Art 83 FDV) dazu verpflichtet, ihre Kunden vor dem Erhalt unlauterer Massenwerbung zu schützen, soweit es der Stand der Technik zulässt. Dafür ist der Spamfilter im Einsatz.

So funktioniert der Spamfilter

Der Spamfilter prüft alle eingehenden und ausgehenden E-Mails systematisch auf spam-typische Elemente, z.B. Links, die vom Empfänger als unerwünscht empfunden und daher als Spam markiert werden. Weist ein E-Mail verdächtige Merkmale auf, gelangt es in den Spam-Ordner. Weiter reagiert der Spamfilter auf weltweite Spammeldungen. Das heisst, wenn viele Empfänger ein E-Mail als Spam markieren, landet es künftig ebenfalls im Spam-Ordner.

Spam melden

Wenn Sie ein Spam-E-Mail erhalten, können Sie dies beim Anbieter Ihres E-Mail-Services als Spam markieren. Bei Bluewin öffnen Sie dazu Ihr Webmail und klicken in der grauen Menüleiste auf das Icon () ganz rechts.

Melden Sie das erhaltene Spam-Mail zudem dem Nationalen Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) und spamreport@bluewin.ch weiter.

Unterscheiden Sie jedoch, ob es sich beim E-Mail wirklich um Spam mit fragwürdigen Inhalten handelt und nicht um einen herkömmlichen Newsletter. Ansonsten landen auch seriöse Absender künftig bei anderen Personen im Spam-Ordner.
Melden Sie herkömmliche Newsletter stets mit dem Abmeldelink unten im E-Mail ab.

Tipps gegen Spam

Früher konnte man ein Spam-E-Mail an den vielen Grammatikfehlern erkennen. Das ist heute kaum mehr so. Im Gegenteil: Die Absender benutzen Namen bekannter Unternehmen und kopieren auch deren E-Mail-Layouts. Mit ein paar Tipps schützen Sie sich vermehrt vor Spam.

Mehr lesen

Häufig gestellte Fragen

Wenn Ihr E-Mail beim Empfänger im Spam-Ordner landet, wurde es wahrscheinlich vom E-Mail-Provider als potentielles Spam-E-Mail eingestuft. Prüfen Sie, ob die Nachricht keine Links, Signatur oder Bilder beinhaltet, die als Spam signalisiert werden könnten.

Wenn Ihre E-Mails als Spam eingestuft werden, versuchen Sie, die Nachricht neu zu erstellen, anstatt sie mit den Funktionen „Antworten“ oder „Weiterleiten“ zu bearbeiten. Ansonsten wird die vorhergehende Mailkommunikation im E-Mail eingebunden und das Potential steigt, dass das E-Mail ein für Spam typisches Element enthält.

Wenn viele Empfänger einen seriösen Newsletter als Spam markieren, könnten seine Nachrichten im Spam-Ordner von Empfängern landen.

Seriöse Newsletter-Absender stellen allerdings ganz unten im E-Mail-Text einen Abmeldelink oder eine Antwortadresse mit der Anfrage zum Abbestellen zur Verfügung. Wenn Sie also einen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, melden Sie ihn auf diesem Weg ab.

Wenn ein E-Mail ungewollt bei Ihnen im Spam-Ordner landet, können Sie es im Bluewin Webmail als “nicht Spam” melden.

Spam melden im Webmail

Empfehlungen und gesetzliche Rahmenbedingungen sowie weitere Informationen für Versender von Massen-E-Mails und Newsletter finden Sie unter https://postmaster.bluewin.ch/.

 Beratung

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
Wir unterstützen Sie per Telefon oder Chat.