Swisscom folgen News abonnieren Netz & Störungen Kontakt
Swisscom folgen News abonnieren Netz & Störungen Kontakt
Der Sendestandort Bantiger von Swisscom Broadcast
Nachhaltigkeit

Solarenergie auf dem Bantiger

Swisscom Broadcast hat auf ihrem Sendestandort auf dem Bantiger eine Photovoltaikanlage installiert. Der Strom fliesst direkt in den Betrieb der Anlage. Somit produziert das Unternehmen der Swisscom Gruppe schweizweit an 23 Sendestandorten Solarstrom.
Ladina Camenisch, Senior Communication Manager
04. November 2021

Der Bantiger ist nicht nur im Raum Bern wohlbekannt, sondern weit über die Kantonsgrenzen sichtbar. Das macht ihm zum idealen Standort für einen Sendemast von Swisscom Broadcast. Bereits 1954 wurde der erste Turm an diesem bedeutenden Platz erbaut – rechtzeitig für die Übertragung der Fussball-WM in der Schweiz. Die alte Konstruktion ist schon seit vielen Jahren einem modernen Sendemast gewichen. Jetzt wurde auf dem Dach des Betriebsgebäudes eine Photovoltaikanlage installiert. Die Anlage produziert nachhaltigen Solarstrom für rund zehn Haushalte pro Jahr.

91 Module mit individueller Ausrichtung

Marc Christen, Projektleiter bei Swisscom Broadcast: «Die Photovoltaikmodule haben in den letzten Jahren grosse technische Fortschritte gemacht. Bei der ersten Machbarkeitsprüfung im Jahr 2016 lagen die Erstellungskosten deutlich höher und die Ertragsleistungen der Photovoltaikzellen war geringer – eine Anlage hätte sich damals nicht gelohnt.» Doch die Zeiten haben sich geändert: Die Produktionskosten von Solaranlagen sind gesunken, gleichzeitig hat sich die Energieeffizienz der Module verbessert. «Mit der Anlage auf dem Bantiger können wir nun schätzungsweise 30'000 Kilowattstunden jährlich produzieren», freut sich Christen.

Architektonische Herausforderung

Die besondere Herausforderung war das gewölbte Tonnendach des Betriebsgebäudes. Das führt dazu, dass fast jedes Panel einen anderen Einstrahlungswinkel aufweist. Noch vor einigen Jahren hätte das schlechteste Modul die Leistung für die ganze Anlage vorgegeben, heute jedoch wird auf jedem Panel ein sogenannter Leistungsoptimierer angebracht. «Dadurch holt jedes Modul das Optimum aus der Sonneneinstrahlung heraus und speist es in die Anlage ein», erklärt Patrick Mathys, Leiter Photovoltaik bei der Firma RESiQ AG, welche die Anlage geplant und montiert hat. Insgesamt wurden 91 Module verbaut, das macht ein Gesamtgewicht von rund zwei Tonnen. «Wir installieren Photovoltaikanlagen nur auf Gebäuden, die in sehr guten Zustand sind», so Mathys weiter. «Schliesslich sollen die Solaranlagen die nächsten dreissig Jahren erneuerbaren Strom liefern – da möchte man nicht in fünf Jahren eine Dachsanierung vornehmen müssen.»

Die Suche nach dem besten Standort

Auf anderen Sendemasten von Swisscom Broadcast wurden Photovoltaikmodule direkt am Mast montiert. Zum Beispiel am Betonturm im baslerischen St. Chrischona oder am Gittermast auf La Dôle in der Westschweiz. «Der Sendemast Bantiger war dazu allerdings nicht geeignet», erklärt Christen. «Wir haben Befestigungen auf der Besucherterrasse, an der Kuppel und am Treppenaufgang evaluiert, dann aber wieder verworfen – es gab überall einen Haken.» Als weitere Option haben die Experten die Terrasse neben dem Pavillongebäude geprüft. Allerdings hätte die Anlage eine sehr aufwändige Unterkonstruktion und durchschlagfeste Photovoltaikmodule gebraucht. Ausserdem wären die Module von der Pavillon-Besucherterrasse aus leicht erreichbar gewesen – und das birgt die Gefahr von Vandalismus. «Letztlich haben wir uns für das Dach entschieden. Es hat eine sehr gute Ausrichtung zur Sonne, und sollte einmal Schnee liegen, rutscht dieser aufgrund der steilen Dachschräge schnell wieder ab.»

Langfristige Nachhaltigkeitsstrategie von Swisscom

Die Swisscom Gruppe betreibt schweizweit 87 Solaranlagen auf Betriebs- und Geschäftsgebäuden. Seit 2010 deckt sie 100% des eigenen Strombedarfes mit einheimischen, erneuerbaren Energien ab. Als Teil der Swisscom Gruppe leistet auch Swisscom Broadcast einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns. Dazu gehört der Bau von Photovoltaikanlagen und Kühlanlagen, die mit Aussenluft statt Klimaanlagen kühlen. Christen: «Als Berner freue ich mich besonders, dass wir auf dem Bantiger die 23. Solaranlage von Swisscom Broadcast in Betrieb nehmen konnten. Wir wollen aber noch besser werden und prüfen und realisieren deshalb laufend neue Projekte, um den Stromverbrauch zu senken oder unseren eigenen Strom zu erzeugen.»

Über Swisscom Broadcast AG

Swisscom Broadcast gehört zur Swisscom Gruppe. Das Unternehmen baut, betreibt und unterhält Rundfunk-, Sicherheitsfunk- und Betriebsfunknetze und stellt 450 Sendestandorte zur Mitbenutzung zur Verfügung. IPTV- und Web-TV-Plattformen sowie Videoüberwachungslösungen runden das Portfolio von Swisscom Broadcast ab. Der Bereich Swisscom Event & Media Solutions ergänzt das Angebot mit temporären ICT-Dienstleistungen für die Event- und Medienbranche.

Links

Aktuelle Meldungen zu Swisscom

Newsletter abonnieren


Kontaktieren Sie uns

Adresse

Swisscom
Media Relations
Alte Tiefenaustrasse 6
3048 Worblaufen

Postadresse:
Postfach, CH-3050 Bern
Schweiz

Kontakt

Tel. +41 58 221 98 04
media@swisscom.com

Weitere Kontakte