Auf dem Bild ist technisches Equipment von Swisscom im Hochgebirge zu sehen.
PdG 2022

Patrouille des Glaciers 2022: Ein Härtetest für das beste Netz der Schweiz

Am 25. April gibt die Patrouille des Glaciers nach der pandemiebedingten Absage vor zwei Jahren ein Comeback im grossen Stil. Swisscom wartet mit einer Innovation auf: Neu werden die 1'540 Patrouillen aus 35 Ländern über das 4G-Netz von Swisscom und mit neuen Empfangsgeräten getrackt. Auch die 22. Ausgabe des Skitourenrennens wird schweizweit via blue TV live zu sehen sein.
Christian Neuhaus
Christian Neuhaus, Mediensprecher
11. April 2022

Nach 2018 kann die Patrouille des Glaciers (PdG) endlich wieder stattfinden. Swisscom bringt das Rennen auch in diesem Jahr wieder bequem in die Schweizer Wohnzimmer: Die PdG wird live auf blue Zoom (dem Free-TV-Kanal von blue TV) sowie auf den Westschweizer Regional-TV-Sender Canal9 und La Télé zu sehen sein.
Zum ersten Mal dürfen für die Übertragung dieses Spektakels auch Drohnen verwendet werden. Alain Rohrbach, stellvertretender Leiter Sports TV und Projektleiter bei blue, sagt: «Um unseren CO2-Ausstoß zu verringern, haben wir uns für den Einsatz von Drohnen anstelle von Helikoptern entschieden. Dies bietet uns auch mehr audiovisuelle Möglichkeiten.» Insgesamt werden über 30 Journalisten und Techniker*innen im Einsatz sein, um den Zuschauern grossartige Bilder aus der frühlingshaften Bergwelt zu zeigen. Damit lassen sich selbst Sportmuffel begeistern.

 

Auch die vor zehn Jahren lancierte und komplett neu entwickelte App «Swisscom Patrouille des Glaciers» kann wieder genutzt werden und gibt den Fans die Möglichkeit, ganz nahe dabei zu sein. Sie bietet Live-Tracking und 360-Grad-Bilder entlang der Route. Sie ist im App Store und im Play Store kostenlos erhältlich.

Extreme Bedingungen für das Equipment

Aufgrund der abgeschlossenen Abschaltung von 2G im letzten Jahr kommt 2022 zum ersten Mal bei der PdG das mehrfach ausgezeichnete 4G-Netz von Swisscom zum Zug. Der Aufbau eines temporären 4G-Mobilfunknetzes im hochalpinen Gelände wird vom Fachstab Telecom der Schweizer Armee verantwortet. Während des gesamten Wettkampfs muss die Mobilfunkverbindung aus Sicherheitsgründen und für das Live-Tracking auf der gesamten Strecke jederzeit gewährleistet sein. Für das Equipment ist der Einsatz im Hochgebirge ein Test unter extremen Bedingungen. Eine minutiöse Vorbereitung ist essenziell, nichts darf dem Zufall überlassen werden. Denn das Material muss härtesten alpinen Wetterbedingungen standhalten. Aus diesem Grund wird jedes Equipment vor dem Einsatz ausgiebig getestet. Christian Neuhaus, Projektleiter PdG bei Swisscom sagt: «Diese langjährige Partnerschaft zwischen der Schweizer Armee und Swisscom ist ein Beweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor.»

Das beste Netz auch im Hochgebirge

Die Patrouille des Glaciers in den Walliser Alpen ist auf der ganzen Welt berühmt und berüchtigt. Nicht umsonst sprechen Fachleute vom härtesten Skitouren-Wettkampf der Welt. Die Teilnehmenden werden extrem gefordert und müssen sich monatelang auf den entscheidenden Tag vorbereiten. Für den anspruchsvollen Wettkampf im Hochgebirge braucht es in erster Linie Disziplin und Ausdauer. Dies gilt auch für die Angehörigen des Fachstabs Telecom, welche das temporäre Mobilfunknetz auf sechs Höhenstandorten auf teilweise über 3'000 Meter über Meer unter schwierigen hochalpinen Bedingungen verantworten müssen.

 

Insgesamt werden mehr als zwei Tonnen Material – Basisstationen, Antennen, Repeater und andere Telekommunikationsausrüstung – von der Luftwaffe in die Berge transportiert. Reto Näf von Swisscom, verantwortlich im Fachstab Telecom für den Netzbau auf den Höhenposten der PdG, sagt: «Der Bau und der Betrieb des Netzes in diesen Höhenlagen ist eine Herausforderung für Mensch und Technik.» Während des Rennens sind in der technischen Zentrale in Sitten zusätzlich 15 Spezialisten von Swisscom und dem Fachstab Telecom rund um die Uhr tätig, um die Sicherheit aller Teilnehmenden zu gewährleisten. Doch nicht alles ist planbar: 2012 mussten Mitarbeiter von Swisscom und gleichzeitig Angehörige des Fachstabs Telecom aufgrund von prekären Wetterverhältnissen nach Abschluss der PdG knapp eine Woche auf dem technischen Posten der Dent Blanche Hütte ausharren.

Live auf blue TV

Am 30. April wird die PdG von 07:00 Uhr bis 11:00 Uhr auf blue Zoom (Deutschschweiz), Canal9 und La Télé übertragen.

Mythos PdG

Die Patrouille des Glaciers findet alle zwei Jahre statt und wird vom Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) organisiert. Swisscom sorgt seit 2004 mit innovativen Lösungen für die Sicherheit aller Teilnehmenden, Beteiligten sowie Zuschauenden und ermöglicht dieses Jahr das Live-Spektakel zum zweiten Mal via TV, Internet und App. Die PdG entstand während des zweiten Weltkriegs – so wollte man die Ausdauer und Widerstandskraft von Soldaten testen. Nach einem tragischen Unglück 1949 mit drei Todesopfern wurde die PdG vorübergehend verboten. Der Mythos hielt sich lange, 1984 starteten unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen neue Durchführungen.

Offizielle Webseite PdG: www.pdg.ch

Downloads

Aktuelle Meldungen zu Swisscom

Newsletter abonnieren


Kontaktieren Sie uns

Adresse

Swisscom
Media Relations
Alte Tiefenaustrasse 6
3048 Worblaufen

Postadresse:
Postfach, CH-3050 Bern
Schweiz

Kontakt

Tel. +41 58 221 98 04
media@swisscom.com

Weitere Kontakte