Meta Navigation

Anti-Spam Warnung

Auf dieser Seite:
Das können Sie tun, wenn Sie beim Versenden von E-Mails eine Anti-Spam Warnung erhalten. 

Problem beheben

Schritt 1: Checkliste überprüfen:

Erhalten Sie beim Versenden von E-Mails diese Anti-Spam Warnung?

Überprüfen Sie bitte, ob die folgenden Punkte zutreffen:

  • Sie erhalten nur beim Versenden von E-Mails eine Warnung, nicht beim Empfangen.
  • Sie verwenden ein E-Mail-Programm (z.B. Outlook oder eine App) und nicht das Webmail (d.h. E-Mail im Internet-Browser).
  • Sie benutzen nicht bluewin.ch oder bluemail.ch von Swisscom, sondern ein E-Mail-Konto eines anderen Anbieters (Gmail, Hotmail, GMX, etc.)
  • Sie verwenden ein Internet oder Mobile Abo von Swisscom (z.B. inOne mobile, inOne KMU Mobile, NATEL® infinity, NATEL® data, etc.)

Die Punkte treffen nicht oder nur teilweise zu? Reparieren Sie Ihr E-Mail-Konto

Alle Punkte treffen zu? Weiter zu Schritt 2:

Schritt 2: Einstellungen des E-Mail-Programms anpassen:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen in Ihrem E-Mail-Programm (z.B. Outlook, Apple Mail etc.)
  2. Ändern Sie beim Punkt «Postausgangsserver» den Port auf den Wert auf 587 (anstatt 25) oder konsultieren Sie die Hilfeseiten Ihres E-Mail-Anbieters bezüglich den korrekten Einstellungen. Diese Einstellungen erlauben Ihnen dank Verschlüsselung möglicherweise erhöhte Sicherheit.





Wieso erscheint diese Warnung?

Aus Sicherheitsgründen.

SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) dient der Verbindung zwischen Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone) und Mailserver, aber auch der Kommunikation zwischen den Mailservern. Ursprünglich wurde Port 25 für beide Kommunikationsarten genutzt, d.h. um ausgehende E-Mails von E-Mail-Programmen (Outlook, Windows Live Mail, Thunderbird, etc.) an den Mailserver zu senden und diese dann von diesem Mailserver an die Mailserver der Empfänger weiterzuleiten.

Port 25 wurde jedoch in der Vergangenheit immer wieder für Spam-Zwecke missbraucht. Dies hat 1998 zu einem neuen Standard geführt, welcher die Kommunikation von Endgeräten zu Mailservern neu über Port 587 und nicht mehr über Port 25 laufen lässt.

Swisscom ist die allgemeine Spambekämpfung ein wichtiges Anliegen. Aus Sicherheitsgründen haben wir uns entschieden in unserem Netz ausgehende E-Mails an den Mailserver über den Port 25 zu filtern und nur unter bestimmten Rahmenbedingungen zuzulassen.






 Beratung

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?

Wir unterstützen Sie per Telefon oder Chat.

Verwandte Hilfethemen