Barrierefreies Gaming mit «The Last of Us Part 2»
6 min

Barrierefreies Gaming mit «The Last of Us Part 2»

Bei Videospielen wird die Barrierefreiheit leider meist vernachlässigt. Am Beispiel des Games «The Last of Us Part 2» zeigen wir, wie Barrierefreiheit in komplexen Games funktionieren kann und welche weiteren aktuellen Top-Games vergleichbare Optionen bieten.

Im Vergleich zum passiven Konsum von Filmen oder Büchern, verlangen Games ihren Konsumenten ziemlich viel ab. Gamer brauchen eine gute Sehstärke, ein gutes Gehör und beachtliche motorische Fähigkeiten, um in den meisten Games erfolgreich zu sein. Menschen mit körperlichen Einschränkungen können viele Games gar nicht oder nur teilweise spielen.

Um dieser Exklusion entgegenzuwirken, haben sich körperlich eingeschränkte Gamer in den letzten Jahren stärker organisiert und ihre Anliegen bei Game-Entwicklern und Konsolenherstellern platziert. Resultat dieser Anstrengungen ist eine zunehmende Anzahl an Games, die immer mehr Barrierefreiheit-Funktionen bieten und dadurch einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Testbericht «The Last of Us Part 2»

Im ausführlichen Test zum Game auf Bluewin erfährst du, was der postapokalyptische Blockbuster sonst noch alles zu bieten hat.

Einen entscheidenden Schritt vorwärts hat das Entwicklerstudio Naughty Dog mit dem neu erschienenen «The Last of Us Part 2» gemacht. Die zahlreichen Barrierefreiheit-Funktionen wurden mit Inputs von betroffenen Spielern entwickelt und sorgen dafür, dass das Game trotz seiner Komplexität schon jetzt als «das zugänglichste Game aller Zeiten» gefeiert wird.

Anhand dieses aktuellen Beispiels zeigen wir im Folgenden auf, wie Barrierefreiheit in komplexen Games funktionieren kann und welche weiteren aktuellen Top-Games vergleichbare Optionen bieten.

Die drei Pfeiler der Gaming-Barrierefreiheit

Um möglichst viele Hürden zu eliminieren, müssen Barrierefreiheit-Funktionen in Games grundsätzlich drei Bereiche abdecken: visuelle und auditive Hilfsmittel für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung, sowie Konfigurationsmöglichkeiten für die Steuerung des Games für motorisch eingeschränkte Spieler.

Gut zu wissen
Websites wie «Can I Play That?» und «DAGERSystem» publizieren regelmässig Barrierefreiheit-Reviews von aktuellen Games. Blinde, gehörlose oder motorisch beeinträchtigte Gamer können sich so vor dem Kauf gründlich über die Spielbarkeit eines Games informieren.

Mit über 60 Einstellungsmöglichkeiten ist «The Last of Us Part 2» klarer Spitzenreiter in allen drei Bereichen. Die folgende Auflistung ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Fülle an Optionen und soll illustrieren, wie auch andere Entwickler komplexe Games mit einfachen Mitteln zugänglicher machen können.

Hilfsmittel für Menschen mit Sehbehinderung

Eine der grössten Hürden im Gaming ist die Navigation in komplexen dreidimensionalen Spieleumgebungen. Viele Aspekte, die für körperlich uneingeschränkte Gamer selbstverständlich sind, können mit reduzierter Sehkraft kaum gemeistert werden. Kaum sichtbare Gegner und Gegenstände, schlecht lesbarer Text und zu komplexe Leveldesigns führen zu einem frustrierenden Erlebnis.

«The Last of Us Part 2» schafft hier mit einigen simplen, aber innovativen Funktionen Abhilfe und erlaubt es auch Menschen mit einer starken Sehbehinderung das komplexe Game zu meistern.

1. Darstellungsmodus mit hohem Kontrast

Gegner, Gegenstände und interaktive Elemente (Türen, Leitern, usw.) werden in diesem Modus farblich hervorgehoben und alle unnötigen grafischen Komponenten des Spiels werden grau eingefärbt.

2. Scan-Funktion und Navigation

Mit dieser Einstellung kann der Spieler jederzeit die Umgebung scannen und so alle wichtigen Elemente mit Audiosignalen und zusätzlichen visuellen Markierungen hervorheben. Hat der Spieler beispielsweise einen Gegner per Scan erkannt, kann er seine Spielfigur mit einem weiteren Knopfdruck in dessen Richtung navigieren.

3. Lupen-Funktion

Falls die Gegner immer noch nicht genug sichtbar sind, kann der Spieler mithilfe des Touchpads auf dem PlayStation 4 Controller jederzeit ins Geschehen ein- und auszoomen. Auch zu kleiner oder schwer lesbarer Text kann so ganz einfach vergrössert werden.

4. Sound Codes

Alle interaktiven Elemente sind mit einem Sound-Code versehen. Steht der Spieler beispielsweise vor einer Glasscheibe, die zerschlagen werden kann, wird das mit einem kurzen Soundeffekt (in diesem Fall: klirrendes Glas) mitgeteilt. Weitere Informationen (wie beispielsweise Infos zu den gefundenen Gegenständen), erhält der Spieler mit einer praktischen Text-to-Speech Funktion.

Hilfsmittel für Menschen mit Hörbehinderung

Gamer mit Hörbehinderung können nur schwer erkennen woher bestimmte Geräusche in einem dreidimensionalen Raum kommen. Diese Informationen können aber in vielen Kampfsituationen entscheidend sein. Nur wenn der Spieler weiss, wo sich die Gegner aufhalten oder von welcher Seite sie angreifen, kann er in Games wie «The Last of Us Part 2» bestehen.

Um dieses Problem zu lösen, wurden im Game verschiedene Indikatoren implementiert, die rein auditive Informationen auch visuell repräsentieren.

1. Erweiterte Untertitel

Falls sich sprechende Gegner oder Verbündete gerade nicht im Sichtfeld des Spielers befinden, wird ihre Position mit einem kleinen Pfeil neben ihren Untertiteln angezeigt.

2. Richtungsindikator

Diese Option ersetzt rein auditive Hinweise in Kampfsituationen mit einem kreisförmigen Indikator, der dem Spieler verrät aus welcher Richtung Gegner angreifen.

Barrierefreiheit bei Swisscom

Swisscom hat den Anspruch, dass alle Menschen in der Schweiz Kommunikationsmittel ohne Hindernisse nutzen können. Wir setzen uns insbesondere für einen barrierefreien Zugang zur digitalen Welt ein, damit auch Menschen mit Beeinträchtigungen an der Informationsgesellschaft teilhaben können.

Mehr Informationen

Hilfsmittel für motorisch eingeschränkte Spieler

Motorische Einschränkungen können sich beim Gamen auf viele Arten manifestieren. Einige Spieler können nur mit einer Hand spielen. Andere Spieler können nicht schnell genug Knöpfe drücken. Und wiederum andere Spieler können Knöpfe nicht lange gedrückt halten.

Deshalb ist es wichtig, dass Games dem Spieler genug Möglichkeiten bieten, um die Tastenbelegung des Controllers völlig frei zu konfigurieren. Für PC Spieler ist diese Konfigurationsfreiheit selbstverständlich – in (fast) jedem PC-Game lässt sich die Steuerung frei anpassen.

Auf Konsolen hat sich dieser Trend leider noch nicht durchgesetzt. «The Last of Us Part 2» geht aber auch hier mit gutem Beispiel voran und überlässt dem Spieler jedes noch so kleine Detail in der Tastenbelegung.

Ein Bild, das Screenshot, schwarz, Monitor, sitzend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Mit den richtigen Einstellungen lässt sich das Game auch komplett einhändig spielen.

Fazit: Barrierefreiheit trotz Komplexität und Action

Es ist erstaunlich, dass ein so langes, komplexes und actiongeladenes Game wie «The Last of Us Part 2» es selbst körperlich stark eingeschränkten Spielern ermöglicht komplett eigenständig zu spielen.

Dass das Game schon jetzt als «zugänglichstes Game aller Zeiten» gefeiert wird, liegt vor allem an der unglaublichen Bandbreite an Optionen. Jeder Spieler kann sich seinen perfekt massgeschneiderten Mix zusammenstellen und sich auch bei Optionen bedienen, die primär für andere körperliche Einschränkungen entwickelt wurden.

Auch Menschen ohne körperliche Einschränkung aber mit wenig Gaming-Erfahrung können von einigen Optionen profitieren. Besonders lobenswert ist auch, dass all diese Einstellungen funktionieren, ohne dass die Entwickler Kompromisse im Kern-Design des Games eingehen mussten. Wer nicht auf diese Hilfestellungen angewiesen ist, wird nichts davon merken und bekommt ein komplexes und forderndes Hardcore Game-Erlebnis serviert.

Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft auch weitere Entwickler diese Extrameile gehen und ihre Games einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Denn Games sind für jeden da.

Auch diese Games bieten dem Spieler nützliche Barrierefreiheit-Funktionen:

Pokémon Sword & Shield (Switch): Der neueste Ableger von Nintendos knuffigem Rollenspiel kann auch einhändig mit einem Joy-Con Controller gespielt werden. Bild: Nintendo / Game Freak
Apex Legends (PS4, XBOX, PC): In diesem Multiplayer-Game müssen Spieler nicht miteinander reden, sondern können mit einem ausgeklügelten System für Markierungen miteinander kommunizieren. Ausserdem gibt es die Option, Voice-Chat von Mitspielern in Text umzuwandeln (und umgekehrt). Bild: Respawn Entertainment
Im Gegensatz zu vielen anderen Games hat «The Outer Worlds» keinen dedizierten Modus für Farbenblinde. Der Grund: Das Game wurde von Grund auf so konzipiert, dass es komplett ohne exklusive Farbinformationen auskommt und es farbenblinde Spieler ohne Einschränkungen spielen können. Bild: Obsidian
Far Cry: New Dawn (PS4, XBOX, PC) Das Game bietet praktische «Sound Untertitel», die jegliche Soundeffekte (wie beispielsweise Explosionen) mit Texteinblendungen und Richtungsindikatoren repräsentieren. Bild: Ubisoft
Assasin’s Creed Odyssey (PS4, XBOX, PC): Das Game bietet eine Vielzahl an Optionen für Gamer mit Hörbehinderung an, die Kampfsituationen deutlich zugänglicher machen können. Bild: Ubisoft / Can I Play That?
Gears 5 (XBOX, PC): Auch dieser actiongeladene Shooter kann mit den richtigen Einstellungen mit einer Hand gespielt werden. Zudem bietet das Game viele weitere nützliche Funktionen für Hörgeschädigte. Bild: The Coalition / Microsoft Game Studios

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen